+49 2166 4562460

LinkedIn 32px PNG
LinkedIn 32px PNG
LinkedIn 32px PNG

Materialflusssimulation

Bsp. einer Materialflusssimulation mit Simio

Materialflusssimulation für Produktion, Logistik und Supply-Chain

Sind die Materialflüsse in Ihrem Unternehmen nicht optimal gestaltet, führt dies zu Ineffizienz und damit zu unnötigen Kosten, Zeitverschwendung sowie Wettbewerbsnachteilen.

Dies können Sie durch eine Materialflusssimulation mit SIMIO vermeiden, egal ob es sich um die Analyse von bereits vorhandenen Anlagen handelt, um verborgenes Potenzial zu heben, oder ob Sie Erweiterungen vorhandener oder den Aufbau neuer Anlagen planen!

Durchführung von Materialflusssimulationen

Materialflusssimulationen werden meist in Produktion, Logistik oder Supply-Chains angewendet, wobei es durchaus auch andere Anwendungsfälle gibt.

Gibt es in Ihrem Unternehmen häufiger die Notwendigkeit, Materialflüsse zu simulieren, dann ist es sinnvoll, sofern Sie Personal dafür zur Verfügung stellen können, sich SIMIO zu kaufen oder SIMIO zu mieten und Ihre Mitarbeiter bei Ihnen vor Ort bzgl. der Grundlagen von SIMIO schulen zu lassen.
Die Praxis hat gezeigt, dass danach beim ersten selbst durchgeführten Simulationsprojekt oft noch die Notwendigkeit besteht, Ihre Mitarbeiter dabei durch uns bei Ihnen vor Ort oder teilweise online mit ca. 5-6 Beratungstagen zu unterstützen – Learning by Doing sozusagen. Sie können dies auch als eine Art Fortgeschrittenen-Schulung auffassen.

Wird bei Ihnen nur einmalig oder selten simuliert werden, oder haben Sie das benötigte Personal nicht zur Verfügung, so stellt dies überhaupt keine Schwierigkeit dar, denn in diesen Fällen bieten wir Materialflusssimulationen auch als Dienstleistung für Sie an! Das bedeutet wir führen das Simulationsprojekt für Sie durch: Wir erheben die benötigten Eingabedaten, bereiten diese in Datenquellen wie einer MS Excel-Arbeitsmappe oder einer Datenbank so auf, dass sie in SIMIO importierbar sind und erstellen für Sie das Simulationsmodell. Ihre Aufgaben dabei sind u.a., uns die benötigten Eingabedaten zur Verfügung zu stellen und uns Ihre Materialflussregeln und natürlich auch die Ziele zu erläutern, die Sie erreichen möchten.

Am Ende erhalten Sie das Simulationsmodell inkl. der Datenanbindung, das Sie dann auf einer kostenfreien SIMIO-Demoversion laufenlassen können – dabei ist es sogar möglich, Eingabedaten in den Datenquellen zu verändern und somit das Verhalten und Ergebnis des Simulationsmodells zu beeinflussen! Wir nennen dies Runtime-Modell.

Bsp. einer Materialflusssimulation mit Simio im Bereich Logistik

Termin zum kostenfreien Potenzialgespräch vereinbaren

Mögliche Fragestellungen, die durch eine Materialflusssimulation beantwortet werden können

Produktion:

  • Wie hoch ist die Ausbringung pro Schicht (min., max., Durchschnitt) und was muss getan werden, um die Vorgaben zu erreichen?
  • Wieviel Personal welcher Qualifikation benötigt man in welchem Bereich, um keine Engpässe zu erzeugen?
  • Welches Schichtmodell sollte man in welchem Bereich verwenden?
  • Wie groß müssen Puffer sein und welche Orte sind optimal für sie, um Blockaden und zuviel gefahrene und gegangene Wege zu vermeiden?
  • Wieviele Transportmittel welcher Art müssen in den jeweiligen Bereichen vorgehalten werden, um keine Engpässe zu erzeugen?
  • Wie hoch sind die Durchlaufzeiten pro Produkt (min., max., Durchschnitt) und was muss getan werden, um die Vorgaben zu erreichen?
  • Wo befinden sich die Engpässe und wie können diese aufgelöst werden? Zeigen sich danach neue Engpässe?
  • Gibt es bessere Materialflussregeln als die derzeit verwendeten/geplanten?
  • Wieviel Material welchen Typs sollte im Lager vorgehalten werden und welche Bestands-Schwellwerte sollten für welches Produkt eingestellt werden, damit die Produktion nie wegen Materialmangel stillsteht?
  • U.v.a.

Logistik:

  • Wie hoch ist in einem Lager die Verräum- und Kommissionierleistung pro Schicht (min., max., Durchschnitt) und was muss getan werden, um die Vorgaben zu erreichen?
  • Wieviel Personal welcher Qualifikation benötigt man in welchem Bereich, um keine Terminverletzungen zu erzeugen?
  • Welches Schichtmodell sollte man in welchem Bereich verwenden?
  • Wie groß müssen Läger sein, welche Orte sind optimal für sie und wieviele Gänge mit welcher Breite sind optimal, um Blockaden und zuviel gefahrene und gegangene Wege zu vermeiden?
  • Wieviele Ebenen sollte ein Regal haben und wieviele Fächer eine Ebene?
  • Wieviele Ein- und Auslagerungsvorgänge gibt es pro Fach/Ebene/Regal/Lager pro h/Schicht/Tag…?
  • Wieviele Transportmittel (Hubwägen, Stapler…) welcher Art müssen in den jeweiligen Bereichen vorgehalten werden, um keine Engpässe zu erzeugen?
  • Wann ist es besser, eine Single-Order- statt einer Multi-Order-Kommissionierung durchzuführen?
  • Wieviele Springer, ggf. mit doppelter Qualifikation (kann verräumen oder kommissionieren), sollte man vorhalten und unter welchen Bedingungen wechselt ein Springer seine Rolle?
  • Gibt es bessere Einlagerungsstrategien (welcher Artikel wird wo eingelagert) als die derzeit verwendeten/geplanten?
  • Wieviele Artikel welchen Typs sollten im Lager vorgehalten werden und welche Bestands-Schwellwerte sollten für welchen Artikel eingestellt werden, damit die Bestände nicht kritisch niedrig werden?
  • Wie schnell müssen die Regelbediengeräte sein, damit sie nicht zum Engpass werden?
  • U.v.a.

Exzellente Simulationssoftware kombiniert mit jahrzehntelanger Expertise

SIMIO wurde 2009 von Simio LLC, USA auf den Markt gebracht und wird seitdem dort erfolgreich weiterentwickelt. Der jetzige CPO (ehem. CEO) Dr. Dennis Pegden besitzt jahrzentelange Expertise auf dem Gebiet der Materialflusssimulation, da er vor SIMIO auch schon andere Simulatoren entwickelte – ähnliches gilt für einige seiner engsten Mitarbeiter.

Von Anfang an, also seit 2009, ist unser Geschäftsführer Markus Bans SIMIO-Repräsentant und vertreibt daher, zusammen mit seinem Team, SIMIO, bietet zudem aber natürlich auch entspr. Simulationsdienstleistungen, -Schulungen und -Hotline an.

Hr. Markus Bans ist aber bereits seit 1996 auf dem Gebiet der Optimierung durch Materialflusssimulation tätig, da er zunächst 10 Jahre als angestellter Berater für Materialflusssimulationen tätig war, bevor er sich 2006 selbständig machte.

Das bedeutet, dass auch Hr. Bans eine jahrzehntelange Erfahrung auf dem Gebiet der Materialflusssimulation besitzt – ähnliches gilt für einige Mitglieder seines Teams.

Für Sie als Unternehmen ist es natürlich wichtig, auf dem Gebiet der Materialflusssimulation mit einem erfahrenen Unternehmen wie uns zusammenzuarbeiten, um den möglichst großen Nutzen erzielen.

Blieben Fragen zur Materialflusssimulation offen?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf:

Hier kostenfreie Demoversion anfordern

Telefon

02166 - 45 62 46 0 (Deutschland)
+49 2166 - 45 62 46 0 (Vom Ausland aus)

Adresse

ATS Prozessoptimierung
Markus Bans
Roggenweg 73

D-41199 Mönchengladbach

Kontaktformular

Gerne können Sie uns über unser Kontaktformular eine Nachricht zukommen lassen.
Bitte füllen Sie das erforderliche Feld aus.
Bitte füllen Sie das erforderliche Feld aus.
Bitte füllen Sie das erforderliche Feld aus.